Merkmale eines Passivhauses

Merkmale eines Passivhauses Drutex Lübeck

Passivhaus und Energiesparhaus

In unserem Land ist ein Passivhaus ein relativ neuer Trend und wird daher fälschlicherweise mit einem energieeffizienten Haus gleichgesetzt. Was ein Passivhaus auszeichnet, ist ein sehr geringer Bedarf an nutzbarer Heizenergie – unter 15 kWh / m2 / Jahr. Der Bedarf an sogenannter Primärenergie (notwendig für Heizung, Warmwasserbereitung, Betrieb von Haushaltsgeräten) beträgt jedoch 120 kWh / m2. Zum Vergleich: Ein energieeffizientes Haus benötigt nicht mehr als 40 kWh / m2 / Jahr zum Heizen, während ein normales Haus sogar 180 kWh / m2 / Jahr benötigt. Das Passivhaus muss perfekt isoliert und nahezu 100% dicht sein, damit keine unkontrollierte Kaltluftzufuhr von außen und feuchte Isolierung erfolgen.

Hausaufteilung

Wenn Sie planen, ein Passivhaus zu bauen, wählen Sie zunächst das richtige Grundstück aus. Ideales Grundstück sollte keine hohen Bäume oder Gebäude auf der Südseite haben, die den Zugang zum Sonnenlicht einschränken würden. Bäume, vorzugsweise Nadelbäume, sind auf der Nordseite nützlich, um die Gebäudekühlung im Winter zu verringern.

Eine weitere wichtige Entscheidung bei der Planung und beim Bau eines Passivhauses ist die Gewährleistung einer möglichst kompakten architektonischen Form sowie einer angemessenen Anordnung der Fenster zur Maximierung der Solarenergienutzung. Es ist wichtig, auf Erkerfenster und Dachgauben zu verzichten, die sich nur schwer richtig isolieren und abdichten lassen. Passivhäuser haben in der Regel eine quaderförmige Form und ein einfaches Flachdach oder ein steiles Satteldach. Dies macht sie einfacher und billiger herzustellen. Im nördlichen Teil des Hauses werden Technikräume, Garderoben, Schließfächer, Küchen und Verkehrsflächen entworfen und die Verglasungen werden minimiert. Die Tageszone des Passivhauses befindet sich auf der Südseite. Hier werden die größten Verglasungen eingebaut, die eine passive Wärmeenergiegewinnung aus der Sonne ermöglichen. Bei großen Verglasungen müssen jedoch Außenrollläden montiert werden, die im Sommer die Räumeüberhitzung beschränken.

Ein sehr wichtiges Element eines Passivhauses ist die Auswahl der richtigen Fenster. Welche Merkmale sollten die haben, lesen Sie im Artikel „Fenster für Passivhaus”.

Wir laden Sie in unseren Salon in Lübeck ein, wo die Experten Ihnen gerne beraten, welche DRUTEX-Fenster in diesem Gebäudetyp am besten funktionieren.